Without music to decorate it, time is just a bunch of boring production deadlines or dates by which bills must be paid. (Frank Zappa)

Woodstock-Tributes

Die Verteilung der Einladungskarten zum Privatkonzert mit der Miller-Anderson-Band läuft. Anmeldungen, Informationen über Restkarten etc. weiterhin über info@music2stay.de.

Woodstock Tributes II – Miller-Anderson-Konzert: “Vorprogramm” mit 2 weiteren Highlights

Das Konzert der Miller Anderson Band am 12.10.2019 konnte um 2 weitere Highlights erweitert werden.

Die Künstlerin Schirin Khorram wird zunächst mit einer kurzen Führung eine kleine Ausstellung ihrer “Rock-Ikonen” präsentieren, die schon so manches unserer Events bereichert haben.

Des Weiteren wird es vor dem Konzert eine Autorenlesung mit Uli Twelker geben, der (zusammen mit dem Künstler) eine Biografie über Miller Anderson verfasst hat und das Buch vorstellen möchte.

Einlass in der “Kultur-Bar” wird bereits ab 18.30 Uhr erfolgen. Ein frühes Kommen ist also anzuraten.

Autorenlesung mit Uli Twelker - Biografie Miller Anderson

Woodstock Tributes II – Privatkonzert mit der Miller Anderson Band

Pressefoto Miller Anderson Band, © Nightshift Agency
© Nightshift Agency

Gitarrist, Sänger, Songwriter und Woodstock Veteran Miller Anderson, der schon seit den 60ern mit allen Top Bands der internationalen Musikszene spielte, kam 1965 aus Schottland nach London und schloss sich zunächst mit dem späteren Mott the Hoople Frontman Ian Hunter zusammen. 1968 wurde er Mitglied der Keef Hartley Band mit der er fünf Alben als Songwriter, Gitarrist und Leadsänger aufnahm. Die Band trat 1969 bei dem legendären Woodstock-Festival auf, doch leider verweigerte das damalige Management die Filmaufnahmen.

Ein paar Jahre später gründete Miller gemeinsam mit Kim Simmonds und Stan Webb die Band Savoy Brown. In dieser Besetzung wurde das Album “The Boogie Brothers“ veröffentlicht und die drei Musiker tourten mit Deep Purple durch die USA, was in einer Show im ausverkauften Madison Square Garden gipfelte.

In den nächsten Jahren spielte er mit Stan Webbs Chicken Shack, Mountain, T. Rex, Donovan, der Spencer Davis Group, Mick Taylor, Roger Chapman und Jon Lord, trat aber seit 1973 auch immer wieder unter eigenem Namen auf und veröffentlichte diverse Solo-Alben, die großartige Kritiken erhielten. So erlangte z.B. das Album “Chameleon” aus dem Jahr 2008 im Magazin Good Times den Titel “Album des Jahres”.

Sein prägnanter Stil macht Miller Anderson zu einem der großen Gitarristen des Bluesrock. Vor allem die versierte Slide-Arbeit und der kraftvolle, nie effektheischende Einsatz von Wah-Wah-Solos haben den Ruf des Woodstock-Veteranen und Jimi Hendrix-Verehrers als herausragenden Saitenvirtuosen zementiert. Nicht zu vergessen Millers ausdrucksvoller Gesang, einfach nur extraklasse !

Das aktuelle line up der Miller Anderson Band:

Miller Anderson – guitar, harmonica & vocals
Janni Schmidt – bass & backing vocals
Frank Tischer – keyboards & backing vocals
Tommy Fischer – drums

© Text und Bild: Nightshift Agency.

Am 12.10.2019 spielt die “Miller Anderson Band” (in der Vierer-Besetzung) ein Privatkonzert in der auch schon traditionsreichen “Ku-Bar” (vormals Alluvium-Jazzkeller) in der Zeughausstraße in Oldenburg. Miller Anderson spielt hier alle Songs, die er als Gitarrist der Keef Heartley Band am zweiten Festival-Tag gespielt hat. Dazu wird er viele Geschichten rund um das Woodstock-Festival erzählen, so wie er es erlebt hat. Viele (erreichbare) Woodstock-Veteranen gibt es nicht mehr!

Das Konzert wird ein sehr intimes und exklusives Erlebnis für alle Musikfreaks oder zumindest Miller-Anderson-Fans werden, da die “Ku-Bar” nur etwa 60 Gäste zulässt. Enger Kontakt zu den Musikern und Gespräche mit ihnen sind möglich und gewollt. Zutritt gibt es nur über persönliche Einladungen. Weitere Infos unter info@music2stay.de.

Woodstock Tributes

Das legendäre Woodstock-Festival (“3 Days of Peace & Music”), das vom 15. bis 17. August 1969 in White Lake nahe der Kleinstadt Bethel im US-Bundesstaat New York stattfand, jährt sich in diesem Jahr zum 50. Mal und wird sicher weltweit etliche Nachahmer und Tributes inspirieren.

Die Neuauflage “Woodstock 50” ↑ in Watkins Glen in der Nähe des Originals segelt derzeit allerdings noch gegen den Wind, da sich wichtige Sponsoren zurückgezogen haben und auch die misslungene Programmzusammenstellung schon im Vorfeld viel Unmut erregte.

Andere Woodstock-Würdigungen aber werden stattfinden, auch und gerade in Deutschland. Hervorgehoben seien hier z.B. das “50 Jahre Woodstock-Festival” ↑ in Greven am 10.08. oder das “Woodstockle” ↑ in Leinfelden-Echterdingen am 19.07., wo die Macher ein tolles Programm auf die Beine gestellt haben.

Darüber hinaus wird eine Gruppe privater Musikenthusiasten (“Music2stay”) ohne kommerzielle Interessen und “just for fun” im Woodstock-Jubiläumsjahr insgesamt 3 Leckerbissen an den Start bringen, die es in sich haben und damit ganz besonders empfohlen werden sollen.

Den Anfang machen “Thin Crow” ↑ aus Jülich, die am 05.07. ab 20 Uhr im Oldenburger Kult-Friseursalon “Headcrash” eines ihrer Woodstock-Tribute-Konzerte geben werden. “Untermalt” wird das Konzert durch eine Bilder-Ausstellung der Künstlerin “Schirin Khorram” ↑, die eine Reihe bekannter “Rock Ikonen” präsentieren wird.

Ein besonderes Highlight am 12.10. wird dann der Auftritt der Miller Anderson Band werden, die im Rahmen ihrer “50-Years-Woodstock-Anniversary-Tour” ↑ einen Großteil der Titel zum besten geben wird, mit denen Miller Anderson am 16. August 1969 in Woodstock als Gitarrist der Keef Hartley Band die Bühne gerockt hat. Das Konzert ist als privates Event geplant, auf dem Miller Anderson großartige Musik spielen, aber auch von seinen ganz persönlichen Eindrücken vom originalen Woodstock-Festival berichten wird.

Den Woodstock-Tribute-Reigen beenden wird voraussichtlich am 30.11. die niederländische “Woodstock Tribute Band” ↑, die sich ganz dem Woodstock-Feeling verschrieben hat und mit phantastischen Konzerten eine Zeitreise der ganz besonderen Art anbietet, die es so anderswo nicht gibt.

Nähere Informationen bald unter den Veranstaltungstipps auf dem DJ-Night-Jever-Portal und auf dieser Seite.

“Live music is better”, sagt nicht nur Neil Young – entsprechende Beispiele folgen unten: